Zurück

Frauen der SG BBM mit deutlichem Derbyerfolg

Zum Auftakt des ersten Heimspiels nach der Europameisterschaft in Schweden ließ es sich SG BBM Geschäftsführer Bastian Spahlinger nicht nehmen, die erfolgreichen EM-Teilnehmerinnen mit einem Blumenstrauß für ihre Erfolge gebührend zu ehren.

SG BBM mit „Traumhandball“

Die Mannschaft von Trainer Martin Albertsen war perfekt auf die Gäste aus dem Schwabenland eingestellt. In der Startformation rotierte der Bietigheimer Coach im Vergleich zum Spiel in Blomberg und gab auf Rechtsaußen Mille Hundahl den Vorzug. Diese dankte es ihrem Trainer mit sechs Toren in der ersten Halbzeit. Aber nicht nur Hundahl machte ein starkes Spiel. Eine hervorragende und geschlossene Mannschaftsleistung zeigte die Mannschaft um Kapitänin Nina Müller nicht nur zum Start in die Partie, in die die SG bereits mit einem 8:0-Lauf startete. Bereits nach fünf Minuten bat Gästecoach Emir Hadzimuhamedovic sein Team zur Nachbesprechung in einer Auszeit. Doch es war weiterhin die SG BBM, die aufs Tempo trat und somit den Gästen ihr erstes Tor erst in der neunten Minute ermöglichte. Über den Zwischenstand von 11:3 ( 17 min.) zog der SG-Express weiter davon. Über eine starke Abwehr, die den Gegner vor unlösbare Aufgaben stellte, zog die Mannschaft von Trainer Albertsen ihr Spiel unaufhörlich auf. Kam doch mal ein Ball auf das Tor, war Tess Wester zur Stelle, die neben einem gehaltenen 7-Meter auch mehrere freie Chancen des Gegners vereitelte.

Das Spiel der Frauen der SG BBM war die Demonstration der eigenen Stärke. Zwar kam der Gast beim 18:6 (25. Min) etwas besser ins Spiel, aber Malestein und Co. spielten sich in einen wahren Rausch. Malestein war es auch, die mit einem Steal von der Bank den Halbzeitstand von 26:7 herstellte.

Trondheim wartet

Die zweite Halbzeit begann nicht nach dem Geschmack von  Trainer Albertsen, der nach einem 0:3-Lauf von Neckarsulm, sein Team zum Gespräch bat. Erst ein abgefangener Pass durch Maura Visser brachte den ersten Torerfolg in der zweiten Halbzeit. Über 29:11 (42. Min) fand die SG BBM wieder zu ihrem Spiel und zog  weiter davon. Die nun eingewechselte Valentyna Salamakha brachte sich ebenfalls mit starken Paraden gut ins Team ein. Beim Stand von 31:11 (45. Min) stand zum ersten Mall ein 20 Tore-Vorsprung auf der Anzeigetafel, den die Mannschaft von Trainer Martin Albertsen bis zum Ende verteidigte und sogar noch einen drauf legte. „Ich denke, das kann man nicht besser machen. Die Stimmung in der ausverkauften Halle hat uns gut getan. Kompliment an unser Publikum und an den Gegner. Das war ein wunderschönes Erlebnis heute. Ich bin auch mit der zweiten Halbzeit zufrieden, auch wenn wir da etwas zu viele Fehler gemacht haben. Wir hatten viel Respekt vor Neckarsulm. Ich habe beispielsweise das Spiel gegen Leipzig gesehen. Da ist die Mannschaft viel forscher aufgetreten.“

Alles in Allem war der deutliche Heimerfolg ein gelungener Auftakt in die englische Woche, die mit dem ersten internationalen Auftritt im Jahr 2017 gegen die Topmannschaft aus Trondheim bereits am kommenden Samstag weitergeht. Danach will man im Heimspiel gegen den Zweitligisten TSG Ketsch, mit der ehemaligen SG BBM-Spielerin Katrin Schneider als Spielertrainerin, eines der Saisonziele, den Einzug in das DHB-Pokal-Final-Four, perfekt machen. Insgesamt muss die SG BBM Bietigheim im Januar ganze acht Pflichtspiele bestreiten, weshalb es für Martin Albertsen wichtig war, seinem gesamten Kader Einsatzzeiten zu geben. So konnte die Belastung gut verteilt werden um die vielen Spiele erfolgreich bestreiten zu können.

SG BBM Bietigheim: Roch, Salamakha, Wester – Biltoft (3), Visser (4/1), Lauenroth (1), N. Müller (3), Schulze (2), Baun Eriksen (2), Naidzinavicius (5), Hundahl (7), S. Müller (1), Malestein (11), Anastacio, Woller (1)

Neckarsulmer Sport-Union: Milenkovic, Herrmann, Rüttinger – Kalmbach (6), Hoffmann (1), Breitinger (1), Gerber (1), Fischer (1), Kaufmann, Tissekker (6/2) Daniels, Ahlin (1), Ineichen , Vlahovic, Galinska (1), Vojtiskova (1)

Alle News