Zurück

SG BBM verliert Spiel gegen JSG Balingen-Weilstetten in der Abwehr

Der Bundesliganachwuchs der SG BBM bleibt auch in der fünften Partie der JBLH-Saison 2017/2018 sieglos: Gegen die JSG Balingen-Weilstetten unterlagen die Schwaben vor heimischer Kulisse mit 32:35. Beste Werfer der Mannschaft waren die beiden Rückraumspieler Nikola Vlahovic und Johannes Milbich mit jeweils acht Toren.

Mit Balingen hat sich nach 60 Minuten einerseits die abgezocktere, aber andererseits auch deutlich bessere Mannschaft in Durchgang Zwei durchgesetzt. Die Mannschaft von Trainer Tobias Hotz unterstrich einmal mehr, welch gute Jugendarbeit sie über Jahre leisten. Die Jungs der SG BBM machen in der Defensive über weite Strecken der Partie einen guten Job gegen die Gäste, nehmen sich aber dann durch eine ganz schwache Abwehrleistung in Halbzeit Zwei selbst jegliche Chance, die Punkte am Viadukt zu behalten.

Dabei verlief der Start ins Spiel noch relativ vielversprechend. Bis zum 12:9 waren die Bietigheimer voll im Spiel, konnten ihre Einwurfmöglichkeiten noch mit recht hoher Quote nutzen und bereiteten ihrem Gast mit ihrer aggressiven 6:0-Deckung, die die gegnerischen Angreifer immer wieder ins Foul trieb, einige Probleme. Dann gab es gleich zweimal 2-Minutenstarfen gegen die Gastegber und die Gäste aus Balingen erzielten drei schnelle Tore in Serie und konnten so zum 12:12 ausgleichen. Nikola Vlahovic, Robin Baumann und Jona Bader  waren dann in der Folge nochmal erfolgreich und konnten wieder auf 16:14 ausbauen, was dann gleichzeitig auch der Halbzeitstand bedeutete. In Durchgang 2 dann setzte eine Schwächephase der Bietigheimer Jungs ein, die nach Erklärungen sucht: Ohne Not warf man   seine Bälle weg, sowohl in Form von katastrophalen Abspielfehlern als auch von ausgelassenen Torchancen. Auch defensiv ließen die Jungs der SG BBM nach und ließen die aggressive Abwehrarbeit aus Hälfte Eins deutlich missen.

"Wir sind sehr motiviert aus der Kabine herausgekommen; Balingen hat lange Zeit kein Mittel gegen unsere Abwehr gehabt, aber wir eben auch nicht gegen ihr gutes Kreisspiel, weil wir komlett keine Aggressivität hatten und jeden Zweikampf verloren haben. Da haben wir uns selbst die Chance genommen, das Spiel nochmal spannend zu machen", haderte Bietigheims Trainer Patrice Payer, der aber auch Lob übrig hatte: "unser Jüngster,Jona Bader, hat ein super Spiel auf der rechten Außenbahn gemacht und dadurch unseren verletzten Spieler  Maxim Gries ordentlich ersetzt. An ihm werden wir noch viel Spaß haben."

Payer wird nun die schwierige Aufgabe zuteile, die Köpfe seiner Spieler nach diesem ernüchternden Auftritt wieder freizubekommen und die Mannschaft auf das Auswärtsspiel bei den  Rhein-Neckar-Löwen am kommenden Samstag (17:30 Uhr) einzustellen.

Alle News