Doppelpack zwischen Weihnachten und Silvester

Nach dem der Spielbetrieb in der Handball Bundesliga Frauen (HBF) aufgrund der Europameisterschaft in Frankreich ruhte, stehen für die Frauen der SG BBM Bietigheim nach den Weihnachtsfeiertagen gleich zwei Spieltage an.

Am Donnerstag den 27. Dezember kommt um 19 Uhr die Neckarsulmer Sport-Union zum Derby in die MHPArena nach Ludwigsburg.

Der Tabellenzehnte aus der Audi-Stadt konnte nach fünf Niederlagen zum Saisonstart zuletzt zwei Heimsiege gegen die HSG Blomberg-Lippe und den VfL Oldenburg einfahren und steht zudem im Viertelfinale des DHB-Pokals im Kampf um das OLYMP Final4 in Stuttgart im Mai 2019. Die Formkurve zeigte zuletzt somit stark nach oben. In der vergangenen Saison gewann die SG BBM zuhause souverän mit 26:20 und in Neckarsulm mit 34:21.

Gleich neun SG BBM-Ladies waren in Frankreich bei der Europameisterschaft der Superlative für ihre Nationalmannschaften im Einsatz. Am erfolgreichsten waren dabei Charris Rozemalen, Angela Malestein, Laura van der Heijden und Maura Visser, die mit den Niederlanden die Bronzemedaille im Spiel um Platz 3 vor einer eindrucksvollen Kulisse von 14.500 Zuschauern in der Accor Hotels Arena in Paris Bercy gewannen. Aber auch Fie Woller (Dänemark), Karolina Kudlacz-Gloc (Polen) sowie die beiden DHB-Spielerinnen Luisa Schulze und Dinah Eckerle zeigten ansprechende Leistungen im Nationaldress. Hart und tragisch zugleich ist die Kreuzbandverletzung von Rechtsaußen Daniela Gustin aus der Partie ihrer Schwedinnen gegen Montenegro, mit der sie für den Rest der Saison der SG BBM nicht mehr zur Verfügung stehen kann. Ebenfalls noch im Krankenstand befindet sich Kapitänin Kim Naidzinavicius nach ihrer Knieverletzung aus dem Champions League Spiel gegen die Vipers aus Kristiansand.

Bis auf diese beiden Ausfälle kann Cheftrainer Martin Albertsen auf den kompletten Kader zurückgreifen und blickt dementsprechend zuversichtlich auf die Partie: „Neckarsulm hat in den beiden Spielen vor der EM-Pause eine gute Leistung gezeigt. Sie hatten im Dezember nahezu komplett ihren Kader beisammen, was ein großer Vorteil gegenüber uns ist. Wir unterschätzen sie nicht und wollen die zwei Punkte.“

Geleitet wird die Begegnung von den international erfahrenen Schiedsrichterinnen Maike Merz und Tanja Schilha.

Zwei Tage später, am Samstag den 29. Dezember, ist der amtierende Pokalsieger VfL Oldenburg am 10. Spieltag der Handball Bundesliga Frauen (HBF) zu Gast in der MHPArena in Ludwigsburg. Ungern erinnern sich Spielerinnen und Verantwortliche der SG BBM an das letzte Aufeinandertreffen mit dem Team von Niels Bötel im Finale des OLYMP Final4 zurück, welches die Oldenburgerinnen denkbar knapp, aber verdient mit 29:28 gewannen.

In der laufenden Saison belegen Angie Geschke & Co. mit drei Siegen und fünf Niederlagen Platz acht. Im DHB-Pokal scheiterte der VfL in der dritten Runde an der TuS Metzingen. 

SG BBM Cheftrainer Martin Albertsen gibt sich vor der Partie kämpferisch: „Wir wollen Revanche für die Finalniederlage im OLYMP Final4. Das muss Motivation genug für meine Spielerinnen sein. Oldenburg ist ein schwieriger Gegner, bei dem einige Akteurinnen bei der EM auf höchstem Niveau gespielt haben. Die zwei Punkte sollen dennoch bei uns bleiben.“

Diese Partie wird geleitet vom international erfahrenen Schiedsrichtergespann Fabian Baumgart und Sascha Wild.

Anpfiff in der Ludwigsburger MHPArena ist jeweils um 19 Uhr.

Der Online-Sportsender Sportdeutschland.TV überträgt die Partie live im Internet.

Alle News

Spiele

Tabelle