Erneute Knieverletzung: EM-Aus für Kapitänin Kim Naidzinavicius

Hiobsbotschaft für die SG BBM Bietigheim und die deutsche Handball-Nationalmannschaft der Frauen. Kapitänin Kim Naidzinavicus fällt aufgrund eines Risses des Innen- und Außenmeniskus im linken Knie für bis zu drei Monate aus.

Zugezogen hat sich die 27-jährige ihre Knieverletzung ohne Fremdeinwirkung am vergangenen Sonntag in der ersten Halbzeit der EHF Champions League-Partie der SG BBM Bietigheim gegen die Vipers Kristiansand. Nach einer eingehenden Untersuchung durch Mannschaftsarzt Dr. Christian Mauch, wurde heute ein Riss des Innen- und Außenmeniskus im linken Knie diagnostiziert. Bereits morgen wird die Kapitänin der SG BBM und der deutschen Handball-Nationalmannschaft operiert. Je nach Heilungsprozess wird sie bis zu drei Monate ausfallen. Die Teilnahme an der bevorstehenden Europameisterschaft in Frankreich musste die niedergeschlagene Naidzinavicius absagen.

Aufgrund eines Kreuzbandrisses im linken Knie, den sich die Rückraumspielerin im Auftaktspiel der Weltmeisterschaft im Dezember 2017 zugezogen hatte, war sie schon in der vergangenen Spielzeit zum Zuschauen gezwungen. Erst zu Saisonbeginn stand sie wieder auf der Platte und feierte ein überzeugendes Comeback.

„Ich bin unendlich traurig, dass ich die Europameisterschaft verpasse. Mehr kann ich dazu im Moment nicht sagen“, erklärte eine aufgelöste Kim Naidzinavicius.

Für die SG BBM Bietigheim ist dies ein herber Rückschlag. Sportdirektor Gerit Winnen erklärte: „Kim hat hart an ihrem Comeback gearbeitet und war auf einem guten Weg, wieder zu alter Form zurückzufinden, was sie mit elf Treffern gegen CSM Bucuresti eindrucksvoll bewies. Eine Führungsspielerin mit ihren Qualitäten kann man derzeit nicht gleichwertig ersetzen. Mir persönlich tut es sehr leid für Kim, die sich gerade im Hinblick auf die EM viel vorgenommen hatte. Wir werden sie in allen Bereichen unterstützen, damit sie wieder zu alter Stärke zurückfindet.“

Alle News

Spiele

Tabelle