Heimsieg gegen die HSG Blomberg-Lippe

Bietigheim mit souveränem Heimsieg gegen die HSG Blomberg-Lippe

Die SG BBM Bietigheim feierte am 3. Spieltag der Handball Bundesliga Frauen (HBF) in der heimischen MHPArena in Ludwigsburg einen nie gefährdeten 38:30 (19:12)-Sieg gegen die HSG Blomberg-Lippe.

Nach der enttäuschenden Auftaktniederlage in der EHF Champions League zuhause gegen das Team Esbjerg war der zweifache Deutsche Meister an gleicher Stelle auf Wiedergutmachung aus.

Den ersten Treffer in diesem Spitzenspiel in der Ludwigsburger MHPArena markierte Trine Østergaard nach drei gespielten Minuten. Danach parierte SG BBM-Keeperin Emily Sando einen Siebenmeter der Gäste. Antje Lauenroth und Stine Jørgensen stellten auf 3:0. Die Gastgeberinnen verteidigten von Anfang an konsequent und ließen den Gästen nur wenig Raum für ihr Offensivspiel. In der 13. Minute stellte Antje Lauenroth auf 7:2, was Blomberg-Coach Steffen Birkner zur Auszeit zwang. Blomberg fand danach besser ins Match, verkürzte den Abstand. Die SG BBM antwortete mit schnellen erfolgreichen Angriffen, so dass die 19:12-Führung gegen den Tabellenzweiten zur Pause mehr als verdient war.

Das junge Gästeteam startete mit viel Schwung in den zweiten Abschnitt, verkürzte zunächst auf einen fünf Tore-Rückstand, doch die SG-Ladies ließen sich nicht davon beeindrucken und antworteten vor allem durch „Danish Dynamite“, Stine Jørgensen und Trine Østergaard. Nach Kim Brauns Treffer zum 27:17 nach 40 Minuten musste Steffen Birkner wieder die grüne Karte auf den Tisch legen. Bietigheim machte im Anschluss da weiter, wo es aufgehört hatte und zeigte sehr zur Freude der 309 Zuschauer teilweise sehenswerten Handball.

Als Amelie Berger das 34:21 erzielte, konnten sich schließlich alle SG-Feldspielerinnen in die Torschützenliste eintragen. Ohne den Kampfgeist der Gäste schmälern zu wollen, stellte die SG BBM das eigene Abwehrspiel wahrlich ein, schien mit ihren Gedanken schon bei der wichtigen kommenden Champions League-Partie in Metz zu sein und machte es der HSG Blomberg-Lippe zu einfach, Ergebniskosmetik zu betreiben. Am Ende stand ein 38:30-Erfolg für Bietigheim.

SG BBM-Cheftrainer Markus Gaugisch sagte nach dem Spiel: „Ich habe heute vorausgesetzt, dass wir dominant auftreten und für Blomberg nicht die Möglichkeit besteht, uns in irgendeiner Form in die Bredouille zu bringen. Das haben wir vor allem in der ersten Halbzeit gut gemacht, wie ich mir das zu großen Teil vorgestellt hatte. Leider spielten wir es nicht solide bis zum Schluss durch. 30 Gegentore sind eindeutig zu viel.“

Tore: Jørgensen 7, Lauenroth 6, Maidhof 6/4, Østergaard 4, Naidzinavicius 4/2, Braun 3, Kudlacz-Gloc 3, Reimer 2, Schulze 1, Berger 1, Smits 1

Für die SG BBM geht es gleich am Sonntag, 20. September, in der europäischen Königsklasse mit einem Auswärtsspiel bei Metz Handball weiter. Anwurf ist um 14 Uhr.

Alle News

Spiele

Tabelle