Niederlage bei Ramnicu Valcea

Die Frauen der SG BBM Bietigheim starteten mit einer Niederlage in die neue Saison der EHF Champions League 2019/20. In ihrem Auftaktmatch in der Königklasse verlor der Deutsche Meister in der Gruppe C beim rumänischen Meister SCM Ramnicu Valcea eine lange offen geführten Partie mit 27:34 (18:20).

Verzichten musste die SG BBM in der Champions League-Begegnung auf Kreisläuferin Luisa Schulze, welche die Reise nach Rumänien aufgrund einer Fingerverletzung nicht mit antrat. 

Die Gastgeberinnen begannen mit der frenetischen Unterstützung der eigenen Fans im Rücken druckvoll und führten nach knapp sechs Minuten mit 5:2. Die SG BBM fand danach besser ins Spiel, kam auf 8:9 heran. Gegen das rumänisch-spanische Ensemble war es für die SG BBM schwer, Lücken in der Defensive zu finden. Beim Stand von 9:11 nahm SG BBM-Cheftrainer Martin Albertsen nach 17 gespielten Minuten seine erste Auszeit. Die Rumäninnen hielten im Anschluss die zwei Tore-Führung aufrecht. In der 22. Minute war es jedoch soweit, als Antje Lauenroth zunächst den 13:13-Ausgleich erzielte und Angela Malestein die umjubelte Führung folgen ließ. Valcea reagierte mit einer Auszeit. Es blieb ein offenes, auf Augenhöhe geführtes, Match. In der Schlussphase des ersten Durchganges hatten die Gastgeberinnen leichte Vorteile, somit ging es mit 20:18 in die Halbzeitpause.

Zu Beginn der zweiten Hälfte nutzte Valcea eine Schwächephase der SG BBM, um mit vier Toren auf 23:19 davonzuziehen. Eine Auszeit von SG BBM-Cheftrainer Martin Albertsen war die Folge. Doch sein Team kam nicht entscheidend an die Rumäninnen heran, die in der Offensive vermehrt zu leichten Treffern kamen. Laura van der Heijden hielt ihre Farben mit ihren insgesamt acht Toren im Rennen. Mit 29:25 ging es zehn Minuten vor dem Abpfiff in die Crunchtime. Maura Visser netzte zum 29:26 ein, Valcea nahm daraufhin die Auszeit. Chancen gab es für die SG BBM, weitere Tore zu erzielen, doch fehlte heute in den entscheidenden Situationen im Abschluss das notwendige Quäntchen Glück, zudem bestraften die Gastgeberinnen jeden Fehler über die gesamte Spielzeit gnadenlos.

34:27 lautete der Endstand in einer hart, aber nie unfair geführten Begegnung, der aufgrund des Spielverlaufes leider etwas zu hoch ausfiel.

Tore: van der Heijden 8, Malestein 5, Aardahl 4, Kudlacz-Gloc 4, Lauenroth 2, Visser 2, Naidzinavicius 1/1, Berger 1

Bereits am Mittwoch, 9. Oktober, 20 Uhr, ist Bundesligaaufsteiger 1. FSV Mainz 05 am 4. Spieltag der HBF zu Gast in der Bietigheimer Viadukthalle, bevor am Sonntag, 13. Oktober, 17 Uhr, das erste Heimspiel in der Königsklasse gegen den zweifachen Champions League-Sieger Buducnost in der MHPArena in Ludwigsburg ansteht.

 

Alle News

Spiele

Tabelle