Platz zwei beim 6. Wittlicher Handball-Cup

Es war ein Spiegelbild der sportlichen Ereignisse vom Vorjahr, was am 3. und 4. August beim 6. Wittlicher Handball-Cup geboten wurde, an dem zum ersten Mal mit CSM Bucuresti der Champions League-Sieger von 2016 teilnahm und die ohnehin schon beeindruckende Qualität dieses Turniers erhöhte.

2016 und 2017 konnte die SG BBM Bietigheim den Siegerpokal in Empfang nehmen, 2018 standen die SG-Ladies im Finale, wo sie sich knapp dem französischen Serienmeister Metz Handball geschlagen geben mussten. In diesem Jahr trafen die beiden Vorjahresfinalisten erneut aufeinander und wieder hatte der Champions League Final4-Teilnehmer der vergangenen Spielzeit nach einer hochklassigen Partie diese Nase vorne.

Erfreulich aus Bietigheimer Sicht war neben der geschlossen guten Mannschaftsleistung über das gesamte Turnier die Auszeichnung von Dinah Eckerle als beste Torhüterin des Turniers, die sie auch im Vorjahr abräumte.

In der Vorrunde sicherten sich die SG-Ladies durch einen souveränen 33:24-Sieg gegen Ligakonkurrent TUS Metzingen und einer 27:31-Niederlage gegen Finalgegner Metz Handball den zweiten Platz in der Gruppe B und zogen verdient ins Halbfinale ein.

Dort standen die Enztälerinnen im 1. Halbfinale den Werkselfen von Bayer Leverkusen gegenüber, die deutlich mit 28:16 bezwungen wurden.

Im anschließenden hochklassigen Finale ging Metz zunächst schnell mit 11:4 in Führung, doch der Deutsche Meister steckte nicht auf und kam bis zur Pause auf 11:14 heran. Im zweiten Durchgang ging der Sturmlauf der SG-Ladies weiter - der sensationelle Ausgleich zum 18:18 folgte. Metz überstand jedoch diese Drangphase, spielte seine individuelle Klasse und Erfahrung aus. 28:23 lautete der letztendlich verdiente Endstand, was den dritten Turniersieg nach 2015 und 2018 für die Französinnen bedeutete.

Cheftrainer Martin Albertsen: „Nach dem frühen Rückstand im Finale haben wir eine tolle Moral gezeigt und uns wieder herangekämpft. Letztendlich mussten wir uns einem europäischen Topteam geschlagen geben. Dennoch bin ich mit der Leistung meiner Mannschaft zufrieden, zumal wir auf gleich vier angeschlagene Spielerinnen verzichten mussten. Wir werden weiter konzentriert in der Vorbereitung arbeiten.“

Turniertore SG BBM: Kim Naidzinavicius 20, Antje Lauenroth 17, Laura van der Heijden 14, Angela Malestein 13, Maren Nyland Aardahl 9, Maura Visser 8, Karolina Kudlacz-Gloc 8, Kim Braun 8, Luisa Schulze 6, Ann Kynast 3, Leonie Patorra 2

 

  1. Metz Handball
  2. SG BBM Bietigheim
  3. Bayer Leverkusen
  4. CSM Bucuresti
  5. TUS Metzingen
  6. Buxtehuder SV

 

Alle News

Spiele

Tabelle