SG BBM Frauen empfangen den Buxtehuder SV

Nach der Länderspielpause stehen sich am 19. Spieltag der Handball Bundesliga Frauen (HBF) die SG BBM Bietigheim und der Buxtehuder SV gegenüber. Der Tabellenführer möchte mit einem Sieg seine Serie weiter ausbauen und die weiße Weste wahren.

Bereits zweimal standen sich die SG BBM und der BSV in dieser Saison gegenüber. In der Liga gewannen die Bietigheimerinnen auswärts mit 30:24. Im DHB-Pokal-Viertelfinale beim Kampf um das OLYMP Final Four in Stuttgart lieferten sich beide Teams in der Viadukthalle ein Duell auf Augenhöhe, das die Albertsen-Truppe letztendlich nach hartem Kampf verdient mit 24:22 gewann.

Gästetrainer Dirk Leun blickt zufrieden auf den bisherigen Saisonverlauf seiner „Nordlichter“, die nach 18 absolvierten Spielen mit zehn Siegen, einem Remis und sieben Niederlagen auf Platz sechs liegen. Vor der Länderspielpause gewann der BSV zuhause mit 25:21 gegen die Neckarsulmer Sport-Union.

Beim ungeschlagenen Tabellenführer waren in der vergangenen Woche der größte Teil des Kaders mit ihren Nationalteams unterwegs, was mittlerweile „business as usual“ in Bietigheim darstellt. Die Daheimgebliebenen haben individuell trainiert und gezielt nach Trainingsplan gearbeitet. Glücklich war man bei den Enztälern über das gelungene Länderspiel-Debüt von Linksaußen Kim Braun und das Comeback von Kapitänin Kim Naidzinavicius im DHB-Trikot. Aber auch alle anderen Nationalspielerinnen zeigten ansprechende Leistungen und kamen ohne größere Blessuren zurück.

Die SG BBM Fans erwartet wiederrum eine spannende Partie, denn die Gäste wollen den Spitzenreiter ins Stolpern bringen und ihm die erste Saisonniederlage zu fügen. Die SG BBM ihrerseits wird auch hochmotiviert in dieses Match gehen, um weiterhin verlustpunktfrei am 6. April zum Spitzenspiel gegen den Thüringer HC zu reisen.

SG BBM-Cheftrainer Martin Albertsen warnt im Vorfeld dieser Begegnung: „Wir haben gesehen, was Buxtehude zu leisten vermag. Sie können an guten Tagen jeden in der Liga schlagen. Wir müssen uns wie immer fokussiert vorbereiten und schnell in unseren Rhythmus finden. Im Angriff sollten wir zudem effektiver im Abschluss werden als zuletzt, wo wir teilweise klare Chancen nicht nutzten.“

Geleitet wird die Partie von den beiden Unparteiischen Marcus Hurst und Mirko Krag.

Anwurf ist am Samstag, 30. März 2019, um 19 Uhr. Der Online-Sender sportdeutschland.tv überträgt die Begegnung live im Internet.

Alle News

Spiele

Tabelle