SG BBM Frauen gewinnen das Spitzenspiel gegen TuS Metzingen

Vor einer SGBBM-Bundesligarekordkulisse von 2412 Zuschauern in der Ludwigsburger MHP Arena gewann die SG BBM Bietigheim das Spitzenspiel der Handball Bundesliga Frauen (HBF) verdient gegen den Tabellendritten TuS Metzingen klar und unerwartet deutlich mit 30:21 (13:9) und bleibt weiterhin ungeschlagen an der Tabellenspitze.

Das Schwabenderby zwischen dem Spitzenreiter und dem Tabellendritten der Handball Bundesliga Frauen begann mit einem Schockmoment als sich Metzingens Delaila Amega bei einer Angriffssituation ohne gegnerische Einwirkung schwer am Knie verletzte und nicht mehr weiterspielen konnte. Beide Teams begannen mit hohem Tempo und sowohl Dinah Eckerle im Tor der Gastgeberinnen als auch Isabell Roch auf der anderen Seite konnten sich auszeichnen. Metzingen ging mit zwei Toren in Front, Laura van der Heijden markierte den Anschluss für Bietigheim und Karolina Kudlacz-Gloc egalisierte. Es war die erwartete Partie auf Augenhöhe. Die erste Führung für die SG BBM erzielte Kreisläuferin Luisa Schulze in der 9. Minute mit ihrem Treffer zum 4:3. Ein gehaltener Siebenmeter von Valentyna Salamakha und zwei Tore erneut von Karolina Kudlacz-Gloc und Laura van der Heijden bescherte dem Tabellenführer die erste zwei Tore-Führung, die Luisa Schulze auf drei ausbaute. Nun war Feuer in diesem Derby! Nach 18 Minuten nahm TuSsies-Trainer André Fuhr beim Stand von 8:6 seine erste Auszeit, in deren Anschluss Anna Loerper Treffer Nummer 9 und 10 nachlegte. Das Abwehrbollwerk um Maura Visser, Luisa Schulze und einer wieder einmal stark parierenden Dinah Eckerle stand felsenfest – Metzingen fand nur selten die erhoffte Lücke. Ganz anders die Bietigheimerinnen, die sich ein ums andere Mal in der Offensive durchtanken konnten. Mit einem verdienten 13:9 ging es in die Halbzeitpause.

Zu Beginn des zweiten Durchganges war es Laura van der Heijden, die zum ersten Mal für die Bietigheimerinnen einnetzte. Die Gastgeberinnen lagen kurzzeitig sogar mit sechs Toren vorne, Metzingen steckte aber nicht auf und verkürzte auf drei Treffer zum 16:13 nach 36 Minuten. Der Tabellenführer konnte jedoch den Angriffswirbel der TuSsies durch eine gute Defensive bremsen und seinerseits vorne erfolgreich abschließen. Der Spielstand in der 42. Minute lautete 20:15. Angela Malestein und die gegen ihr Ex-Team stark aufspielende Anna Loerper ließen das 22:15 folgen. Die SG BBM spielte nun weiter routiniert im Stil eines verdienten Spitzenreiters und kontrollierte das Spielgeschehen. Die TuSsies aus der Outlet-City hatten der Dominanz nicht mehr viel entgegenzusetzen. Ein Kempa-Anspiel von Angela Malestein auf Karolina Kudlacz-Gloc bedeutete das 29:20. Dies war das spielerische Highlight in einer Partie, die die SG BBM-Ladies aufgrund einer hochkonzentrierten, disziplinierten und grandiosen Energieleistung über die gesamte Spielzeit, deutlich für sich entschieden. Bietigheim gewann verdient das Duell der Pokal OLYMP Final4-Teilnehmer 2019 mit 30:21!

SG BBM-Cheftrainer Martin Albertsen sagte nach dem erneuten Erfolg in der Handball Bundesliga: „Das war ein sehr emotionaler Beginn in dieses Spiel. Ein Lob geht an meine Mädels, die durch eine starke Defensivleistung ein Topteam wie Metzingen bei 21 Tore gehalten hat – das war eine weltklasse Abwehrleistung! “

Tore: Loerper 7/2, Kudlacz-Gloc 6, Visser 4/1, Schulze 4, Woller 4, van der Heijden 3, Malestein 2

Alle News

Spiele

Tabelle