SG BBM tritt beim VfL Oldenburg an

Der Spitzenreiter der Handball Bundesliga Frauen (HBF) reist am Sonntag, 28. April 2019, in den hohen Norden zum Tabellenelften, den VfL Oldenburg. Vier Spieltage sind auf der Zielgeraden bis zum Saisonende noch zu absolvieren. Das Kopf-an-Kopf-Rennen um den Meistertitel, welches sich die SG BBM und der Thüringer HC parallel auf den letzten Metern liefern, könnte spannender nicht sein.

Aus dem Derby gegen die Neckarsulmer Sport-Union ging die SG BBM am vergangenen Wochenende mit 28:16 ebenso erwartungsgemäß wie deutlich als Sieger hervor. Gerade der hervorragend organisierte Abwehrverbund im Zusammenspielmit Nationaltorhüterin Dinah Eckerle überzeugte dabei auf ganzer Linie. Auch am Sonntag könnte eine konzentrierte Defensivarbeit erneut den Schlüssel zum Erfolg darstellen. Zwei Punkte sind das erklärte Ziel der SG-BBM-Frauen, die im Meisterschaftsrennen weiter nachlegen können. In der Vorrunde fügten die Enztälerinnen den Niedersachsen zum Jahresabschluss 2018 in der Ludwigsburger MHP Arena mit 42:28 eine empfindliche Niederlage zu. Bevor die SG BBM bereits am Samstagnachmittag ihre Reise nach Oldenburg antreten wird, gilt es, am Vormittag noch die Abschlusstrainingseinheit zu absolvieren.

Der amtierende Pokalsieger aus Oldenburg, dem an guten Tagen alles gelingen kann, darf angesichts der gegenwärtigen Negativbilanz von 15:29 Punkten keinesfalls unterschätzt werden. Das letzte Ausrufezeichen setzte der VfL erst am 23. Februar 2019 mit einem Auswärtssieg beim Buxtehuder SV. Am vergangenen Spieltag wiederum verlor die Mannschaft um Topscorerin Angie Geschke, wenn auch denkbar knapp, mit 35:33 bei der HSG Bad Wildungen. Den sieben Siegen stehen derzeit 14 Niederlagen bei einem Remis gegenüber. Doch von diesem Zwischenstand sollten sich die SG-BBM-Ladies nicht blenden lassen. Das Team von Trainer Niels Bötel kann zu Hause jeden Gegner in der Liga schlagen. 

In den letzten beiden Bundesligapartien musste SG-BBM-Cheftrainer Martin Albertsen auf die verletzten Nationalspielerinnen Luisa Schulze und Karolina Kudlacz-Gloc verzichten. Ob die beiden grünes Licht von der medizinischen Abteilung bekommen, entscheidet sich erst kurzfristig. Martin Albertsen gibt sich dennoch zuversichtlich: „Wir müssen an den letzten Sieg gegen die Neckarsulmer Sport-Union anknüpfen. Da war unsere Defensive der Schlüssel zum Erfolg. Wir wissen aber auch, dass Oldenburg ein gefährlicher Gegner sein kann. Nichtsdestotrotz wollen wir die zwei Punkte mitnehmen und freuen uns auf ein tolles Spiel.“

Geleitet wird die Partie von den beiden erfahrenen Unparteiischen Martin Thöne und Marijo Zupanovic. Anwurf ist am Sonntag, 28. April 2019 um 16.30 Uhr. Der Online-Sender sportdeutschland.tv überträgt die Begegnung live im Internet.

 

Alle News

Spiele

Tabelle