DKB Handball HBF

Guter Start der mC1 in die Qualifikationsrunde

Ziemlich gespannt und auch ein wenig nervös reiste die Mannschaft um Trainer Markus Gehrke zu ihrer ersten Verbandsqualifikation. Für die Hälfte des neuen C1-Kaders war es eine Reise ins Ungewisse: Neuer Trainer, neue Mannschaft, größerer Ball und die Spielart der höheren Jugend. Auch Trainer Gehrke, der die Mannschaft erst vor 2 Wochen übernommen hatte sah dem Spieltag in LB-Ossweil angespannt entgegen.

Im ersten Spiel des Tages, musste die Mannschaft gleich gegen den SV Salamander Kornwestheim ran. Beiden Mannschaften sah man in den ersten Minuten die Nervosität an. Die SG kam dann schnell auf Temperatur und nutzte die hohe Fehlerquote der Kornwestheimer im Angriff aus, um durch schnelle Konter-Tore den ersten Vorsprung heraus zu spielen. In diesem Spiel konnte sich vor allem Levy O. im Tor immer wieder auszeichnen, er kam am Ende auf starke 10 Paraden. Im Angriff wurden die beiden Außen und auch der Kreis immer wieder sauber freigespielt, so dass man zur Halbzeit bereits mit 11:5 in Führung lag. In der zweiten Halbzeit kam man bei der SG nicht sofort in Tritt, so dass sich Markus G. gezwungen sah eine erste Auszeit zu nehmen. Nachdem die Spieler wieder auf Spur gebracht waren, wurde der Vorsprung wieder ausgebaut, so dass der erste Sieg mit 20:14 nach 30 Minuten perfekt war.


Das zweite Spiel gegen den HC Oppenweiler/Backnang 2 war um einiges einfacher. Hier konnte der Trainer seinen gesamten Kader auf die Platte bringen und allen Jungs Spielzeit geben und genauer unter die Lupe nehmen. Über ein 15:3 zur Halbzeit, folgte ein lockerer 27:7 Sieg im diesem Spiel.

 

Nach dem knappen Sieg der HB Ludwigsburg gegen Kornwestheim (18:17), ging es im letzten Spiel um den Gruppensieg – dementsprechend legten beide Mannschaften gleich los. Konnten die SG-Jungs das Spiel in den ersten Minuten noch offen gestalten, so setze sich die durchweg aus Spieler des älteren Jahrgangs bestehende Mannschaft von Ludwigsburg immer wieder durch. Gerade von der halbrechten Position fand die Nummer 9 immer wieder Lücken in der Abwehr und kam zu Torerfolgen. Auf Seiten der Bietigheimer kam man nicht richtig in Schwung und scheiterte häufig mit zu harmlosen Schüssen am gegnerischen Torwart oder warf neben das Tor. Mit zunehmender Spieldauer wurde das Spiel sehr ruppig, und es gab nur wenige Minuten, bei denen beide Mannschaften mit der kompletten Mannschaft auf der Platte standen. Nicht weniger als sechs 2-Minuten Strafen erhielt Ludwigsburg während des Spiels, die SG deren 5. Auf Grund dieser Tatsache sahen die Zuschauer ein zerfahrenes Spiel, bei dem es mit 9:5 in die Halbzeit ging.

 

Auch im zweiten Abschnitt besserte sich das Spiel nicht, weiterhin musste der Schiedsrichter viele Strafen verteilen. Lag es an der Härte des Spiels oder der auf den Rängen sehr aufgeheizten Stimmung, die SG-Jungs konnten nie an die Leistungen der vorherigen Spiele anknüpfen, so dass man mit 18:12 verlor.

 

Trotz des aufgeheizten Spiels gaben sich die Mannschaften danach fair die Hände – eine Fairness, die man einigen der Ludwigsburger Anhänger leider klar absprechen muss. Durch den zweiten Platz in der Gruppe, hat Markus nun 4 Wochen Zeit, in denen er intensiv an den Laufwegen und der Abstimmung der Mannschaft arbeiten kann, bevor es mit der nächsten Qualifikation im Mai weitergeht.

 

Für die SG waren im Einsatz: Levy O., Tim E. (beide Tor), Felix W., David G., Sebastian F., Tim W., Mick K., Ole A., Paul K., Alex H., Hannes S., David S., Theo S., Moritz M.

Alle News